HOME

 

disordered systems 2

Barbara Romen und Gunter Schneider sind miteinander verheiratet und arbeiten seit vielen Jahren als Interpreten Neuer Musik, als Komponisten und Improvisatoren zusammen. Besondere Beachtung fand ihre Interpretation von Helmut Lachenmanns “Salut für Caudwell für zwei Gitarristen” (cd disordered systems, durian 018-2), die auch zu einer Zusammenarbeit mit dem Choreografen Xavier Le Roy führte.

Verschiedene Projekte in der Szene der freien Musik, bei denen Barbara Romen verschiedene Hackbretter spielt, u.a.”here comes the sun” mit  Kai Fagaschinski und “zimt” mit Burkhard Stangl und Angelica Castello (Duchamp Default). Konzerte bei wichtigen Festivals Neuer Musik (Wien Modern, Klangspuren Schwaz, Osterfestival Innsbruck…), in USA , Japan und Israel.

Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern : “Stimmen der Steine erspüren”, Musik für Steinskulpturen von Kassian Erhart (ORF-SACD Tracking Stones’ Voices), klopfzeichen/klangschnitte zusammen mit japanischen und österreichischen Druckgrafikern (Holzschnitt).

2009 gründeten sie das experimentelle Stubenmusikprojekt «quadrat:sch» zusammen mit dem Komponisten und looped-Zither-Virtuosen Christof Dienz und seiner Frau, der Kontrabassistin Alexandra Dienz.

Für ihre CD Traditional Alpine Music from the 22nd Century, Extraplatte 840/2 wurden sie mit dem Pasticcio-Preis von Radio Österreich ausgezeichnet.

Aktuelle CD’s

quadrat:sch stubenmusic (col legno)

here comes the sun (mikroton) zusammen mit Kai Fagaschinski.